Barbecook XL Smoker

0

Nachdem ich jetzt nach der Anschaffung meines Napoleons T410 in 2014 nach 3 Jahren auch mal was neues ausprobieren wollte stelle die Frage was es als nächstes sein sollte. Da ich für den Napoleon T410 ja bereits ein Kohleeinsatz besitze, kam für mich eine Kugel im klassischen Sinne erst einmal nicht in Frage. Da ich mit der Kombi Gas und Kohle in einem Grill vereint sehr glücklich war.

Da ich gerade bei der 110 Grad Marke immer wieder meine Probleme mit dem Napoleon T410 habe (mit zwei Brennern geringste  Flamme meist so ca. 125 Grad) viel die Wal schnell auf einen Wasser Smoker. Da ich bis heute (außer ein paar Mikro-Ausnahmen) mit dem Napi T410 äußerst zufrieden war, viel mein erster Blick auf den Smoker von Napoleon, wobei sich nach einiger Zeit in unterschiedlichen Foren schnell Ernüchterung breit machte. In dieser Disziplin sollte Napoleon Apollo Smoker nicht die erste Wahl werden. Die große Grillgemeinde schwört hier mehr auf den Weber Smokey Mountain. Sollte es diesmal wirklich ein Weber Smokey Mountain werden. Da wir regelmäßig nach Dänemark in Urlaub fahren, war die Überlegung in 2016 ein solches Gerät dann etwas günstiger dort zu erwerben.

Jedoch kam dann doch wieder alles anders, als gedacht. Ehrlich gesagt finde ich den Preis für einen Smoker der Firma Weber oder Napoleon jenseits der 400 EUR für den Anfang ein wenig happig. Zumal ich bis zu dem Zeitpunkt zwar schon wusste, wofür ich diesen nutzen wollte (Pulled Pork, Spare Rips, geräucherte Forellen). Aber was ich bis dato noch nicht wusste. Würde ein Wasser Smoker wirklich meine Erwartungshaltung erfüllen. Würde ich den Smoker wirklich regelmäßig nutzen?  Meine holde Gattin war skeptisch. Und ehrlich gesagt ich auch. Aber eines vorab. Überraschenderweise nutzen wir den Smoker sehr oft, aber dazu später mehr.

Wir in der Überschrift zu lesen ist es dann ein Barbecook XL geworden. Jetzt werde Ihr euch sicherlich fragen, warum gerade einen Barbecook. Die Antwort ist mehr als einfach. Das Teilchen gab es bei Brands4Friends im Angebot. Und der Preis von 135,90 war so interessant, das ich einfach zuschlagen musste. Einfacher konnte ich meine Frau nicht überzeugen. Der Einstiegspreis war relativ gering, selbst wenn das Teilchen nur 3 bis 4 mal im Jahr genutzt wird und vielleicht nur 3 Jahre hält. Da war die Regierung schnell überzeugt. Bevor man 400 EUR und mehr ausgibt. Also überzeugt und bestellt. Und ich muss euch sagen. Ich war positiv überrascht. Sicherlich muss man keine perfekten Spaltmasse in Kauf nehmen und ein wenig mit Kaminofendichtungsband nacharbeiten, aber im Großen und Ganzen tut er was er soll. Trotz Thermometer was nicht wirklich aussagekräftig ist. Aber dafür gibt es ja digitale Grillthermometer.

Eines will gesagt sein. wenn Ihr die Möglichkeit habt günstig einen Barbecook XL zu erwerben schlagt zu. Da mitlerweile mit dem Barbecook Oscar eine neue Ära eingeleitet wurde, könnte es sein, das man hier oder da im Abverkauf noch das eine oder anders Schnäppchen machen kann. Solltet der Preis ähnlich wie bei meinem Kauf liegen, kann man sicherlich guten Gewissens zuschlagen. Ursprünglich war der Preis für einen Barbecook XL auch jenseits der 200 EUR.

Und wenn euch Interessiert wie man eine Rotiserie am Barbecook XL nutzen kann, dann dürfte dieser Artikel vermutlich auch Interessant für euch sein:

  • Nachrüsten eines Drehspiessmotors an einem Barbecook XL



Über den Autor

Comments are closed.